Erdwärme
(Aternativenergie - Geothermie)
 

Die Firma ist auch voll  berechtigt für Heizzwecke  jeglicher Art (Industrie- öffentliche Anlagen, Landwirtschaft, u. private Haushalte)  Erdwärmetiefenbohrungen  durchzuführen.

Wir spezialisierten uns auf diese Fachgebiete und trachten, dass wir für das Wohl der  Kunden  die Bohrungen rasch durchführen können und wir   sind mit einem schlagkräftigen  Maschinenpark und gut geführtem Team ausgerüstet.

Uns würde es   große Freude bereiten, , wenn Sie sich  unsere zusammengestellte Homepage (Telegrammstill) in Ruhe  anschauen würden; siehe  nachfolgend:

Es gibt verschiedene Systeme zur Wärmenutzung:
  • Heizen
  • Warmwasseraufbereitung
  • Im Sommer kann Ihr Heim bei großer Hitze gekühlt werden
Erdwärme ist unabhängig von Preisentwicklung bei festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen
  • kostenlose Energienutzungsform
  • umweltfreundlich

Von großer Bedeutung ist die Rückführung des abgekühlten Wassers in den Untergrund, um die Wasserbilanz nicht zu verändern.

Wir stehen Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung!

Erdwärmesondentiefenbohrungen: 

Bei dem Erdwärmeheizsystem werden  grundsätzlich 3 Systeme unterschieden

1. Die Erdwärme kann aus Grundwasser genutzt werden; d. h.  Wasser wird lediglich  nur  als Wärmeträger genutzt und dem Grundwasserhorizont  wieder voll zurückgeführt. 

Dazu ist es wichtig, dass genügend Grundwasser  vorhanden ist ( Schotter - Geröllböden neben Flüssen)!

2. Erdwärmesonden

Dieses System wird dort angewendet, wo Urgesteinsböden vorliegen.

Es hat den Vorteil, dass die Sonden mit dem Wärmetauscher in einem geschlossenen System arbeiten und lediglich nur die Erdwärme aus dem Erdinneren entzieht.

Bei den vorhin genannten Systemen  sind die Energiekosten  jedoch am geringsten und das weitere vorhandene Grundstück kann für andere Wirtschaftszwecke voll genutzt werden.

3.  Erdwärme – Flächenverlegung

An diesem System werden   in einer Tiefe von 1.00 bis 1.40 Meter  Sonden verlegt, jedoch ist das notwendige Grundstück für die Erdwärmegewinnung   nur mehr  bedingt  wirtschaftlich.